PROGRAMM

Konzertreihe für Kinder in Berlin + Benefizkonzert zugunsten UNICEF – am 27.10.2018 im artloft.berlin Einlass: 18 Uhr | Beginn: 19 Uhr Musethica ist eine gemeinnützige Initiative, die klassische Musik auf höchstem Niveau in die Gesellschaft bringt. In Zusammenarbeit mit Musikhochschulen und sozialen Trägern wird Nachwuchsmusiker*innen die Möglichkeit gegeben, in von renommierten Lehrer*innen begleiteten Workshops und […]

THE MINUTE BEFORE – DIE MINUTE ZUVOR Zeichnungen, Gemälde und Klanginstallationen von Wojtek Lazarczyk   Berlin, 10. September 2018 – In der Ausstellung „DIE MINUTE DAVOR“ zeigt Wojtek Lazarczyk den Zusammenhang und die Beziehung zwischen Klang und Bild, sowie den Einfluss des Gehörs auf unsere visuelle Wahrnehmung. Als Künstler ist er schon lange von der […]

Two Sides of Panke (Photo by Elisa Quarsell) paintings by Thomas Bo Henriksson, Maria Marshall, Ozren Olbina, Gesine Blanke, Timo Trux With G23, artloft berlin presents the fourth in a series of exhibitions curated by Tanya Berlinski. We’re looking forward to your visit to the vernissage on 30 May,19:00 – 22:00 at artloft berlin (Hof […]

AUSSTELLUNG – Kunst braucht Raum. Das internationale Art-in-Buildings-Programm der amerikanischen Time Equities Inc. bringt zeitgenössische Kunst von aufstrebenden Talenten in nicht traditionellen Ausstellungsräumen zur Aufführung. Der italienische Maler Mimmo Catania bildet nun mit „ODD ONE OUT“ den Auftakt dieser besonderen Ausstellungsreihe im artloft.berlin.

GROUP EXHIBITION – „Change is the only constant“ is an aphorism related to the doctrine of „universal flux“ by Heraclitus of Ephesus. The Greek philosopher also developed the thesis of the „unity of opposites“. On the final day of Gallery Weekend, a group of four international artists will present their works to the public. The exhibited positions demonstrate that these 2500 year old ideas are current and especially relevant for the digital age.

RIKU IKEGAYA – NESTED CHURCHES 19.04.2017
09/04/2017

AUSSTELLUNG – Der japanische Architekt und Künstler Riku Ikegaya zeigt vom 19. April bis zum Ende des Gallery Weekends in der St. Elisabeth-Kirche seine Installation „Nested Churches (Kirche in der Kirche)“. In dieser Arbeit setzt sich Ikegaya mit der bewegten Vergangenheit St. Elisabeths auseinander. Was macht die Seele eines Ortes aus, was trägt zu seiner Identität bei? Wie stehen dabei Architektur, Mensch und Landschaft in Wechselwirkung?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen