MIMMO CATANIA – „ODD ONE OUT“ 15.06.2017

Die von Tanya Belinski kuratierte Ausstellung „ODD ONE OUT“  zeigt Werke des zeitgenössischen Künstlers Mimmo Catania im artloft.berlin.

„Es ist die merkwürdige Dichotomie aller Berliner Nächte: Je düsterer es wird, desto lauter und klarer brechen die Geheimnisse hervor; im grellen Licht werden alle ganz verschämt und leise.
Der Italiener Mimmo Catania, der seit fast 30 Jahren in Berlin lebt, macht den Gegensatz zum Leitmotiv, seine Zweifel, seinen gesellschaftskritischen Standpunkt. Als Maler hat er sich einem Meta-Realismus verschrieben, der sich abhebt von den zahlreichen Salon-Bolschewisten, die die städtische Subkultur bevölkern.

Kunst zu machen, womöglich nur noch um ihrer selbst willen, das scheint heute nicht mehr genug zu sein. Angesichts der vielfältigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Krisen werden die Stimmen, die der Kunst Verantwortung zuweisen, immer lauter. Die klassische Idee der Malerei, eine Form zu (er)finden und diese dann jahrelang zu variieren, entspricht nicht Catanias Naturell. Auch Beschreibungen der Gesellschaft, die ja doch nur Selbstbeschreibungen sind, denn jede Beschreibung der Gesellschaft findet in der Gesellschaft statt, sind nicht seine Sache. Die Beschreibung, die ja immer das Beschriebene mitvollziehen muss (und damit in eine merkwürdige Paradoxie gerät), langweilt ihn. Catania ist vielmehr ein Maler, der an einem Humanismus aus kritischer Denkungsart festhält, weil er ungestillte Erwartungen an die demokratische Selbstregulierung der Gesellschaft hat.
Gerade wegen seiner Enttäuschung, dass manche Verheißungen immerwährender Prosperität, linearer Steuerungskapazität und der Versöhnung mit kultureller Pluralität sich in der Spätmoderne nicht erfüllt haben, hofft er auf Veränderungen”; Christoph Tannert, aus dem Katalog: Christoph Tannert, Mimmo Catania, ODD ONE OUT, Verlag für zeitgenössische Kunst und Theorie, Berlin 2017, ISBN: 978-3-944295-19-0)

 

Mimmo Catania, lebt und arbeitet seit 1984 in Berlin. Er studierte von 1980- 1984 Malerei an der Accademia di Belle Arti Urbino. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland begleiten seine künstlerische Tätigkeit. In den letzten drei Jahrzehnten arbeitet er an einer Synthese aus Umweltstrategien und an dem Schaffen einer Figur, die Catania als „Meta-Realistische Gemälde“ bezeichnet.

Auszug Einzelausstellungen:
Catcher in the Act, Tallina Kunstihoone, Tallinn; Out of Order, Unit One Gallery, Beijing; The Perfect Fake, Epicentro Art, Berlin; Storm, Torrance Art Museum, Torrance; Shutter-Schütter, Irena Kos Artecontemporanea, Pietrasanta; Overturn, Civica Galleria d’Arte Contemporanea Montevergini, Siracusa, Odd One Out, artloft.berlin.
Auszug Gruppenaustellungen:
Personal Structures, Palazzo Bembo, Collateral Events, 55. Biennale di Venezia, Venice; Pieces, Kwadrat Galerie, Berlin; KIK 5, Fathoms, Kino Internationale Kunst, Berlin; Alptraum, Visual Arts Centre – McClurGallery,Montreal; Art Protects, Yvon Lambert, Paris; Murder, She Said, Anya and Andrew Shiva Gallery at John Jay College, New York

Kuration: Tanya Berlinski.
Mit freundlicher Unterstützung durch Time Equities Inc. und artloft.berlin.

Austellungseröffnung mit Empfang: 15. Juni 2017, 19:00-23:00 Uhr im artloft.berlin

Ausstellungsort: artloft.berlin, Gerichtstraße 23 (Hof 3), 13347 Berlin, Tel.: 030 234 66 063
Ausstellungsbesichtigung: Nach Terminvereinbarung in der Zeit vom 16. Juni – 26. August 2017

Pressekontakt:
Haverbeck PR
Janka Haverbeck
Schröderstr. 6
10115 Berlin
Mobil: +49 (0) 173 207 34 91
presse@haverbeck-pr.de

Bildnachweis: Blinded by the Night, 2015, Öl auf Leinwand, 140×160 cm (Photo: Eric Tschernow, Berlin), VG-Bild Kunst, Bonn